Unser Verein

Die Schützengesellschaft GERMANIA ist seit 1861, von einigen Unterbrechungen abgesehen, recht erfolgreich im Schießsport tätig. Unser Schwerpunkt liegt bei den Sportarten, die mit Kurzwaffen (Pistole, Revolver) bestritten werden. In diesem Rahmen stellten wir, u.a., zwei Jahre in Folge die deutsche Meisterin in der Disziplin Sportpistole (Damenmannschaft). Regelmäßige Teilnahmen an den deutschen Meisterschaften in unterschiedlichen Disziplinen, sowie mehrere Landesmeistertitel, sprechen für sich.

Seit dem Frühjahr 2005 trainiert unsere Jugend vollständig mit der Luftpistole, was im Kreis 11-3 ein Novum darstellt, da die klassische Einsteigerwaffe für Kinder und Jugendliche eigentlich das Luftgewehr ist.  Ziel unserer Jugendarbeit ist es dem Schießsport als Breitensportart ein besseres Ansehen zu verleihen und ihn als Jugendsportart bekannt zu machen.

Selbstverständlich ist auf unserer Schießsportanlage das Schießen mit Langwaffen auch kein Problem. Wir verfügen neben den zehn Kurzwaffenschießständen über vier 100m und sechs 50m Bahnen, sowie fünf Ständen für Luftdruckwaffen, sodass wir ein breites Spektrum an Disziplinen unseren Mitgliedern und interessierten Gästen anbieten können.Absatz 1

Das Vereinsleben wird von gesellschaftlichen Ereignissen, wie zum Beispiel dem Schützenfest, dem jährlichen Freundschaftsschießen mit Schützenvereinen der Verbandsgemeinde oder dem traditionellen Königsball “gewürzt”.

Selbstverständlich gehört das Fachsimpeln in der vereinseigenen Gaststätte nach erfolgreichem Training mit dazu. Neue Mitglieder finden in der Regel sehr schnell im Vereinsleben ihren Platz.

Die Tradition in unserem Verein hat auch ihren berechtigten Platz. Zwar ist das als “Traditionelles, Deutsches Schützenwesen” bekannte Brauchtum in der Öffentlichkeit oft verpönt, jedoch fühlt man sich der nunmehr fast 150 jährigen Geschichte unseres Vereins verpflichtet. Somit gehört der Besuch der Schützenfeste unserer befreundeten Nachbarvereine im Kreis und der damit verbundenen Teilnahme an den traditionellen Zeremonien fest zum Jahresplan der Gesellschaft.Absatz 3